Bachforelle

 

 

Die Bachforelle -von Anglern auch „Rotgetupfte“ genannt- hat einen langgestreckten Körper mit stumpfen Kopf und tiefgespaltenen Maul. Charakteristisch sind eben die roten Punkte entlang der Seiten und auch gelegentlich an den Flossen.

 

Die Bachforelle lebt in fließenden, kalten und klaren Flüssen und Bächen aber auch in Bergseen ist sie anzutreffen. Im Harz findet die Bachforelle also allerbeste Bedingungen!

Es ist ein sehr scheuer Fisch. Beim Angeln auf die Bachforelle ist also äußerste Ruhe und vorsichtiges Anpirschen angesagt!

 

In den ersten Lebensjahren ernährt sich die Bachforelle von Insekten aller Art. Auf dem Speiseplan stehen z.B. die Larven der Köcherfliegen und Eintagsfliegen sowie Bach-Flohkrebse. Zum Raubfisch entwickelt sie sich erst im Alter.